Erzähler Hansjörg Ostermayer

Mitglied im Landesverband freier Theater


Zwei Veranstaltungsreihen in Tübingen

A. Hansjörg Ostermayer erzählt im Tübinger Vorstadttheater:
Jeder erste Montag heißt hier „OstermayerMontag“.


Ort: Vorstadttheater Tübingen, Katharinenstr. 28, 72072 Tübingen

Uhrzeit: 20 Uhr

Aktuelle Termine und Platzreservierungen: www.vorstadttheater.de/


Im Tübinger Vorstadttheater entsteht ein Großteil von Ostermayers Bühnenprogrammen. Seit vielen Jahren ist das kleine, aber feine Theater am Nordrand des Loretto-Viertels sein erzählerisches „Versuchslabor“. Hier können auch solche Themen zur Entfaltung kommen, die einen sehr persönlichen, sprich: autobiographischen Charakter haben. Sobald sie im „Heimspiel-Milieu“ zur Aufführungsreife gelangt sind, werden die betreffenden Kleinkunstabende gerne auch an andere Veranstaltungsorte exportiert. Im Falle autobiographischer Geschichten lautet das Motto freilich nicht „Es war einmal...“ sondern zum Beispiel „Ich war mal... ja, ich glaube, es muss im Dezember 79 gewesen sein...“

Von Selbsterlebtem zu sprechen ist das „Lebenselixier“ mündlichen Erzählens. Bei der Wiedererweckung verstummter Erzählerzungen kommt dem Autobiographischen eine besondere Bedeutung zu.

Auch wenn viele Erzählerkollegen Lebensgeschichtliches „nur als Rahmen“ für überlieferte oder frei erfundene Geschichten bringen – die eigene Vita spielt immer herein. Was Hansjörg Ostermayer betrifft: Nach über zwei Jahrzehnten Auftrittspraxis kann er mit Selbsterlebtem unterhaltsam ein paar Abendstündchen füllen.

Folgende autobiographisch geprägte Abende können von Veranstaltern gebucht werden:

Titel des Erzählabends Der Abend eignet sich für folgendes Publikum:
Die Hexe auf dem Glasberg
Kindheit und Jugend eines Märchenerzählers:
Autobiographische Anekdoten (1960 bis 1975)
zwischen Sozialrealismus und Märchenstilistik.
Ideal sind Zuhörer, die zwei verschiedene Erzählweisen
gleicher Maßen lieben – sowohl eine „konkretisierende“
als auch eine „symbolistische und metaphorische“,
in der die Dinge eben n i c h t sich selbst bedeuten.
Schienenstränge und Straßenasphalt
Autobiographische Roadstories
der Siebziger-, Achtziger- und Neunzigerjahre.
Mundharmonika-Intermezzi: Josef Heil
Ideal sind Zuhörer, die anhand der persönlichen
Erlebnisse eines Polit- und Kleinkunstaktivisten dem
Zeitgeist der genannten Jahrzehnte nachspüren wollen
– und die ihre Freude an ironischem Erzählen haben.
Kraniche über der Alb
Autobiographische Geschichten aus dem friedensbewegten Milieu der Anfangsachtziger
– mit zeitgeisttypischen Texteinsprengseln.
Ideal sind Zuhörer, die sich gedanklich in die Zeit
des Nachrüstungsbeschlusses, der Sitzblockaden
und der Menschenkette zurück begeben möchten
– und die ihre Freude an ironischem Erzählen haben.
Die n@ten Männer
Zwei Erzählungen zum Thema Sexualität
im Zeitalter der Globalisierung.
Hansjörg Ostermayer: „Pat Pong Road“
Ute Marina Delatorre: „Die n@ten Männer”
Ideal sind Zuhörer, die innerlich nicht auf das bei
„Märchenerzählern” erwartbare Themenspektrum
festgelegt sind – und die davon ausgehen, dass
Geschichten über Teilaspekte heutiger Sexualität
das Ihre dazu beitragen, unsere Zeit zu erhellen.


Veranstalter, die eines der genannten Erzählprogramme buchen möchten, wenden sich direkt an Hansjörg Ostermayer.
Siehe Kontakt.

B. Hansjörg Ostermayer ist Gastgeber einer Erzählgemeinschaft:
An jedem ersten Freitag gibt es bei ihm den sog. „Erzählfreitag“.


Ort: Wohnung des Erzählers Hansjörg Ostermayer, Herrenberger Str. 52, 72070 Tübingen

Uhrzeit: Beginn 20 Uhr, Ende etwa um Mitternacht.

Anmeldung: Nicht erforderlich, einfach kommen, der Termin findet immer statt.

Knabber- und Getränkemitbringsel sind erwünscht.

Über eine symbolische Münzspende freut sich der Gastgeber.

Der seit 2001 bestehende Erzählfreitag ist ein Forum für Leute, die gern „frei“ erzählen.
Es geht bei diesem Jour Fixe nicht ums Vorlesen. Auch wenn so manche Geschichte zuvor auf Papier stand: Jetzt kommt sie aus dem Erzählgedächtnis.

Dargebracht werden alle Genres, die sich zum mündlichen Vortrag eignen...
Märchen, Mythen, Sagen... Tierfabeln, Legenden, Anekdoten...
Kriminalgeschichten, Gruselstories, Historisches, Selbsterlebtes, Geträumtes, Geflunkertes...
Gern auch „Vermischtes“...
Dass ein gestalterischer Anspruch bei alledem nicht fehlen darf, versteht sich, doch den Maßstab setzt jeder Erzähler selbst.
Die Gruppenatmosphäre tendiert nicht zum Wettbewerbsgeist. Und wer ausschließlich zum Zuhören kommt, ist ebenfalls willkommen: Was wäre eine Erzählgemeinschaft ohne resonanzfähige und geistig präsente Zuhörer.

Weiter gehende Fragen beantwortet Hansjörg Ostermayer am liebsten telefonisch.
Siehe Kontakt.







    © copyright 2009 Hansjörg Ostermayer   Impressum